Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) 1. Änderung der Außenbereichssatzung „Dahren“

Der Gemeinderat Göda hat in seiner öffentlichen Sitzung am 26.10.2023 den Aufstellungsbeschluss zur 1. Änderung der Außenbereichsatzung „Dahren“ gefasst und am 18.01.2024 ebenfalls in öffentlicher Sitzung den Entwurf zur 1. Änderung der Außenbereichssatzung „Dahren“ (Stand vom 04.01.2024) gebilligt und die öffentliche Auslegung beschlossen. 

Ziel ist es, den bisherigen Geltungsbereich der Außenbereichsatzung, bestehend aus dem Flurstück 3/2 sowie Teile der Flurstücke 1a, 2a, 3/1, 6/4, 6/6, 6/7 (ehemals Flurstücke 6/3 und 6/5), 17/1, 21a und 24a jeweils der Gemarkung Dahren, um die Flurstücke 12/2, 12/5 und 12/6 sowie Teile der Flurstücke 2a, 8/2, 15, 17/1, 17/2 und 98a jeweils der Gemarkung Dahren zu erweitern.

Die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB des Entwurfes zur 1. Änderung der Außenbereichssatzung „Dahren“ einschließlich Begründung findet im Zeitraum vom 05.02.2024 bis 06.03.2024 statt. 

 

Diese Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen zur 1. Änderung der Außenbereichssatzung „Dahren“ (Entwurf mit Stand vom 04.01.2024) sind auf dem Zentralen Landesportal Sachsen (www.buergerbeteiligung.sachsen.de) einsehbar. 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit den Entwurf zur 1. Änderung der Außenbereichssatzung nach erfolgter Terminvereinbarung mit der Gemeindeverwaltung (Tel.: 035930/ 5830 oder per E-Mail an ) in der Gemeindeverwaltung Göda, Schulstraße 14, 02633 Göda einzusehen. 

Termine zur kostenlosen Einsichtnahme der Auslegungsunterlagen sind in dem oben genannten Zeitraum bis einschließlich 06.03.2024 für jedermann während der Dienstzeiten möglich. 

Stellungnahmen zur 1. Änderung der Außenbereichssatzung "Dahren“ können bis einschließlich 06.03.2024 schriftlich, per E-Mail an oder zur Niederschrift bei der Gemeindeverwaltung Göda abgegeben werden. 

Verspätet abgegebene Stellungnahmen im Rahmen der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung können bei der Beschlussfassung über die 1. Änderung der Außenbereichsatzung „Dahren“ (nach § 8 BauGB) gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben. 

 

 

Gerald Meyer
Bürgermeister

Weitere Informationen

Weitere Meldungen

Junge Menschen für ein politisches Freiwilligenjahr gesucht

Noch bis zum 05. April 2024 können sich Jugendliche für ein politisches Freiwilligenjahr in ...

Landkreis Bautzen: Messfahrzeug im Einsatz

Das Projekt „Digitale Integrationsplattform für Straßendaten“ (DIS) geht in die nächste ...